Follow by Email

Sonntag, 21. Juni 2015

Zweimal Ellen zweimal Gestapa zweimal 1934. Zufall ?


Ellen, Ehefrau von Adolf Fürst zu Schaumburg-Lippe war in erster Ehe mit dem Prinzen Eberwyn zu Bentheim - Steinfurt verheiratet gewesen. Es war eine Ehe von sehr kurzer Dauer; geschlossen am 24 August 1918, geschieden 1919.  

Bereits am 10 Januar 1920 heiratet sie Adolf Fürst zu Schaumburg-Lippe.

Sehr seltsam dieses Tempo.

Prinz Eberwyn zu Bentheim - Steinfurt verstarb 1949 kinderlos,heisst es.

Es sieht aber so aus, als habe er eine Tochter in erster Ehe gehabt. Vor seiner kurzen Ehe mit Ellen Bischoff - Korthaus war er mit einer "Bürgerlichen" verheiratet. Er hatte am 6.10.1906 in London Johanna Petronella Pauline Langenfeld (geboren 11.2.1884 in Hückeswagen, gestorben am 30.12.1970 in Garmisch - Partenkirchen)geheiratet.

Die "unbekannte" Tochter aus dieser Ehe hiess Ellen Ingeborg Sophie Henriette Prinzessin zu Bentheim und Steinfurt und wurde am 24. April 1911 in Brüssel geboren.

1914 wurde die Ehe geschieden.

Wusste Ellen, dass Prinz Eberwyn eine Tochter hatte ?
Verschwieg er die Existenz der Tochter ?
War dies ein Scheidungsgrund ?

Wer war die Tochter ?

Ich fand einen Eintrag hier:


Ellen Ingeborg Sophie Henriette Prinzessin zu Bentheim und Steinfurt wurde am  24. April 1911 in Brüssel geboren. Ihr Vater, Prinz zu Bentheim und Steinfurt, stammte aus einem der ältesten deutschen Adelsgeschlechter. 1906 hatte er Ellens Mutter Lili geheiratet. Damals ein Skandal. Denn Lili war eine Bürgerliche und die Beziehung zwischen ihr und dem Prinzen damit nicht standesgemäss. Als sich ihre Eltern nach acht Jahren Ehe trennten, sog Ellen zu ihrer Mutter. Sie erlernte nie einen Beruf, sondern lebte von dem Geld, das monatlich von ihrem Vater und ihrer Grossmutter bekam. Offensichtlich reichte das aus, um ihre Freunde des Öfteren zu rauschenden Festen einzuladen.

Im Dezember 1934 wurde Ellen wegen einer ihrer rauschenden Partys verhaftet und verhört. Sie gab an, keiner politischen Partei anzugehören. Jedoch bezeichnete sie sich selbst als "förderndes Mitglied der SS" die sie "durch die Zahlung der entsprechenden Beiträge" unterstütze.

Die Prinzessin Bentheim gab ihren Beinamen auf, als sie einen Bürgerlichen heiratet. 

Folgender Artikel in The Queenslander Brisbane vom 31. Oktober 1935 gibt etwas Aufschluss über ihren weiteren Werdegang:

"Princess Marries a Salesman
Dark haired, 24 - year - old Princess Ingeborg, of Bentheim-Steinfurt, who is related to nearly all the reigning monarchs of Europe, renounced all her hereditary royal privileges at a London Register Office when she married Herr August Anton Hans Sölken, a 22-year.old commercial traveller.

Romance is no stranger to her family. Exactly twenty-nine years ago this month her father and mother were secretly married at the old Strand Register Office.

Her father, Prince Eberwyn, of Bentheim-Steinfurt, renounced a frotune of pounds 250.000 a year, and all hisroyal privileges to marry the daughter of a Germant peasant. One of his aunts was the Duchess of Albany , another was the Queen Mother of Holland. 
The Princess, whose full name is Ellen Ingeborg Sophie Henriette Maria Augusta Pauline Maximilienne Constance Caroline Jeanne Huberta Bentheim-Steinfurt, has inherited her father´s disregard for tradition.

"They do not like it very much," she admitted with a shrug when asked about the family attitude to her marriage. "That is why we came to England in the hope of keeping the wedding a secret."

Sie starb kinderlos mit nur 43 Jahren am 12 September 1954 in Biberach an der Riss in Baden - Württemberg.

Bemerkenswert ist somit:

1. Der erste Ehemann von Ellen,verschwieg, dass er eine Tochter mit Namen Ellen hatte. Erfuhr sie das und liess sich deshalb so schnell scheiden ?

2. Gegen Ellen, Tochter des Prinzen Eberwyn wurde 1934 ermittelt. Sie wurde verhaftet. 

Gegen Ellen und Adolf Fürst zu Schaumburg-Lippe ermittelte die Gestapa ebenfalls 1934.Im Vermerk der Gestapa hiess es Ellen sei die geschiedene Frau des Erbprinzen Bentheim.

3. Es gab demzufolge zwei Ellens gegen die 1934 ermittelt wurde. Sie verband Prinz Eberwyn zu Bentheim - und Steinfurt; einmal ex Ehemann, einmal Vater und sie verband die Gestapa. Zufall ? 

4. Friedrich Christian Prinz zu Schaumburg-Lippe, Adjutant von Goebbels, Schwager von Ellen sprach sich dagegen aus, dass Ellen in Bückeburg beigesetzt wurde, da "nicht arisch" (siehe Beitrag Notiz in diesem blog). Der Eintrag hier über Ellen, Tochter des Prinzen Eberwyn http://www.dubistanders.de/Ueber-die-Ausstellung beschäftigt sich mit der Ausgrenzung und Ermordung der Juden. Zufall ?

5. Beide Ellens wurden von den jeweiligen Familien nicht akzeptiert. 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen