Follow by Email

Dienstag, 11. August 2015

Wurden die Sarkophage im Mausoleum Bückeburg umgeräumt ?


Die für das Publikum unzugängliche Familingruft beherbergte in einer bestimmten kreisförmigen Anordnung die Sarkophage mit den sterblichen Überresten des Fürsten Georg und dessen Ehefrau und deren Kinder, Prinzen und Gemahlinnen, darunter auch meine Grosseltern, sowie die Asche des letzten regierenden Fürsten Adolf, der das Mausoleum erbauen liess.

Ich habe vor etwa 10 Jahren die schlichten freistehenden Sarkophage gesehen.

Dieses Jahr bat mein Sohn um Zugang. Ihm wurde gesagt, die Sarkophage seien hinter Mauern gestellt worden. Sie seien nicht mehr einsehbar.

Ich höre von events und Spezialführungen im Mausoleum.

Ich warte noch auf eine verbindliche Auskunft auf die Frage, ob in der Familiengruft Änderungen vorgenommen wurden.

Letzter Absatz, Führung in Familiengruft

Müssen die Särge weichen, um die Führung zu ermöglichen ?




aus Schaumburg-Lippische Genealogie, 
von Helge bei der Wieden, Verlag  Grimme Bückeburg 1969

Adolf und Elisabeth Nische 4
Heinrich und Erika Nische 6
Franz Josef und Alexandra Nische 7
Alexandra von Castell Nische 8
Wolrad Nische 9

update:

20.1.2016:

Erhielt von der Stadt Bückeburg folgende Nachricht, für die ich mich hiermit bedanke,

Sehr geehrter Herr vom Hofe,

gestern habe ich im Rahmen eines Termins bei der Hofkammer auch Ihre Angelegenheit behandelt. Ich bin dort zusammen mit Herrn XY zum Mausoleum gefahren und habe mir die Situation vor Ort angeschaut. Nach Auskunft von Herrn XY sind im Mausoleum keine bauliche Veränderungen vorgenommen worden, dies kann ich hiermit bestätigen. Der Zugang zur Gruft erfolgte über die Treppe, in der Gruft selber konnte ich mir ein Bild von den Standorten der einzelnen Särge machen. Ich habe diese nun nicht mit dem beigefügten Foto abgeglichen, kann Ihnen aber mitteilen, dass nach meiner Ansicht und nach Bestätigung durch Herrn XY, die Särge nicht umgestellt worden sind.

Warum man Ihren Sohn im Mai 2015 nicht zur Familiengruft hinunter gehen ließ, erschließt sich mir leider nicht. Das Tor vor der Treppe war gestern verschlossen, sodass der Öffentlichkeit der Zugang verwehrt bleibt. Wir vermuten somit, dass auch Familienangehörige den Besuch der Gruftanlage anmelden müssen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben, auch wenn es etwas gedauert hat.


Mit freundlichen Grüßen
Stadt Bückeburg | Der Bürgermeister
Im Auftrag







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen