Follow by Email

Dienstag, 16. Juli 2019

Kennen Bund, SPK und Länder BB die Plettenberg Akte ?


Wenn nein dann sollten sie. Sie ist sehr interessant und wird nicht jedem gefallen.

Und aus der Presse erfahren wir dass sie alle im Geheimen verhandeln weil ja alles rechtlich so schwierig sei.

Im nächsten Beitrag werde ich  den zwei Seiten langen Schriftsatz des Landes Brandenburg zum Vorgang Schaumburg Lippe der beim Verwaltungsgericht Potsdam anhängig ist vorstellen. Die Rechtslage sei dort angeblich glasklar. Sehr sonderbar.

 Die Plettenberg Akte deckt Vorgehensweisen  von Seiten der Verwaltung der Familie Schaumburg-Lippe auf die geradezu skandalös sind. Das Land Brandenburg geht überhaupt nicht darauf ein.

Da der Bevollmächtigte Wolrads auch Bevollmächtigter der Hohenzollern war enthält die Akte auch Vorgänge zur Regelung der Vermögensverhältnisse dort.

Verzichtserklärung des Kaisers auf inländisches Vermögen ist eventuell nicht ohne rechtliche Bedeutung.

Mein Interesse geht dahin, dass sich Bund und Länder Brandenburg und Mecklenburg ein wenig einlesen. Verwaltungsgerichte Potsdam, Greifswald und das Landgericht Bonn kennen die Akte inzwischen.






WII verzichtete 1938 nicht nur wegen seiner Residenz in Holland. Hauptgrund war es seine Söhne zum Bsp. Auwi mit  der Inhaberschaft der kriegswichtigen Vermögenskörper  auszustatten um Verfügungen wie die des Palais Schaumburg in Bonn via Plettenberg wegen des geplanten Krieges juristisch ermöglichen zu können.

Es geht nicht um andere Adelshäuser, Plettenberg handelt für Preussen und SChaumburg Lippe gleichzeitig und er bekommt anteilig Gehalt von beiden.

Same plot same tactics same person same time same purpose

Einsatz von Land Wald Kohle siehe Preussag für den Krieg

Land gibt Korn
Holz ist wichtig für Flugzeuge

Vorschub leisten, Vorbereitung eines Krieges und nun Forderungen ?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen