Follow by Email

Dienstag, 6. August 2019

Landgericht Bonn gibt BIMA Gelegenheit zur Stellungnahme in Sachen Palais Schaumburg



Besonderheit des Falles ist, dass eine nicht homogene Erbengemeinschaft (und nicht ein "clan" wie die Hohenzollern genannt werden)  betroffen ist. Nur differenziert und mit einem Minimaleinsatz an Mühe und Lektüre kann sich eine interessierte Behörde, Gericht, oder Person an die Konstellation heranarbeiten. 

Not easy.

Schwarz Weiss Malerei ist leider unangebracht. Journalisten die gerne nach 30 Minuten wilder Tastenspielerei irgendwelche plakativen Artikel in die Welt setzen (müssen) sind überfordert und liegen falsch.

Zum Verständnis:

ein SS Obersturmbannführer (Stephan), ein Adjutant von Goebbels (Friedrich Christian) und der Nutzniesser Wolrad, sind Geschwister und Miterben und nicht abgeneigt, dass ein Angriffskrieg durchgeführt wird. Heinrich ebenfalls Bruder der vorgenannten und Miterbe  ist dagegen.

Die Differenzierungsarbeit muss darin bestehen zu sortieren und zu verstehen wer von der Erbengemeinschaft, also welcher der Geschwister (es gibt noch zwei minderjährige Kinder) die Kriegstreiberei mitgetragen hat, und wer nicht.  Vielleicht wird ein Historiker um eine Stellungnahme gebeten, man weiss ja nie....

Auch dieser Sachverhalt wurde von der BIMA beaufsichtigt




twitter @hofealexander

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen