Follow by Email

Sonntag, 15. März 2020

NS Spione in Puebla und Hidalgo (Mexiko)

Im Anschluss an den vorherigen Beitrag sei berichtet, dass die Filmarbeiten 1936 in Mexiko von den mexikanischen Behörden zur Kenntnis genommen wurden.

Archivunterlagen in Mexiko belegen derzeit nicht was die Gruppe die an den Filmarbeiten beteiligt war genau  zwischen Hidalgo und Puebla taten. Aber d die Aktivitäten werden in Dokumenten erwähnt.

Secretaría de Gobernación ordnete an, dass ein Zensor (Censor) den Filmarbeiten beiwohnte.

Was Filmleute und Wissenschaftler mitten in Mexiko taten erweckt nach wie vor Zweifel bei Experten.

Handelte es sich um "verdeckte" Spionagarbeit ?





Im Archivo General de la Nación befindet sich ein klassifiziertes Dokument der Politischen Polizei über die Dreharbeiten zusammen mit anderen NS Spionageunterlagen die Mexiko betreffen, sagt Ulises Ortega, Forscher und Professor der Geschichte an der UNAM.

Schon 1935 es deutsche Agenten in Mexiko.





https://www.cia.govGERMAN%20INTELLIGENCE%20SERVICE0014.pdf


Nachzulesen ist ein längerer Artikel im


Georg Werner Bernhard Nicolaus
Leiter der Spionage in Mexiko



Georg Nicolaus "arbeitete" in der Nachrichtenagentur Volco. Er war in Charlottenburg Berlin geboren. Zuvor hatte er in Kolumbien in Niederlassungen der Banco Alemán-Antioqueño gearbeitet.

Nach Mexiko kam er 1940 aus Kolumbien in einem Flugzeug der deutschen Gesellschaft Transatlántico de Aviación undzog sofort in das Haus des ehemaligen Leiters der Spionage in Mexiko Friedrich Karl von Schlebrugge (Grossvater der Schauspielerin Uma Thurmann).




George Nicolaus übernahm dann die Leitung der Spionage

George Nicolaus  wurde in der "Ausführung von Sabotageaktionen" bei der Chemisch-Technischen Reichsanstalt (CTR) als Nachfolgeeinrichtung des 1889 gegründeten Militärversuchsamtes ausgebildet.

George Nicolaus war auch Pilot.

In Mexiko arbeitete er unter dem Namen George Campuzino und  wohnte in Mexico Stadt in der Calle Luis Moya, edificio número 22, departamento C..Dort lebte er als vermeintlicher Tourist und spezialisierte sich in der  Datenerhebung von Reisenden. Seine Berichte wurden in Form von Briefen an Mittelspersonen in Lateinamerika verschickt und dann wurden sie nach Berlin gefunkt.

(Dissertation von Claudia V. Sanchez Bernal, Deportación de inmigrantes alemanes  residentes en Mexiko).





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen