Follow by Email

Mittwoch, 10. März 2021

Dr. Stephan Malinowski: Nazi movement seems to have paid dividends

Die wirtschaftlichen Interessen für die Kooperation eines Teils des ehemaligen Hochadels gelangen langsam aber sicher in den Fokus der Adelsforschung.

Dr. Malinowski Nazis and Nobles: The History of a Misalliance

Aus Seite 226 des soeben erschienen h e r v o r r a g e n d e n Buches von Dr. Malinowski (Nazis and Nobles: The History of a Misalliance, Dezember 2020, Oxford University Press) 

This involvement  in the Nazi movement seems to have paid dividends for Waldeck-Pyrmont when it came to property rights. Indeed, when he asked to have his 5000-plus hectares of land given Erbhof status in 1938, his request was personally sponsored by the regional Farmer´s Leader for the Province of Kurhessen, who filed a report highlighting, the apllicant´s extraordinary service to the nazi movement, rating him as "reputable" and a "capable" farmer, and indicating, that his forebears had never expanded  their holdings  by seazing land from the peaseantry."




siehe auch Seiten 299-301 der Vier Prinzen, 2006, auf dem Dokumentenserver der FU Berlin unter

 

https://refubium.fu-berlin.de/handle/fub188/16146



CONDITIO SINE QUA NON


Das ist die eine Seite des Geschäfts: Man setzt sich ein wie Josias von Waldeck und leitet Buchenwald. Dafür erhält man eine privilegierte Rechtsstellung als Alleineigentümer über Ländereien.


Damit das Bild vollständig wird kommt noch folgendes hinzu: Ein kriegswichtiges Handling mit grossen Wirtschaftskörpern die einer zuverlässigen Person anvertraut sind wird gesichert. Das ist die Kehrseite der Münze bei einem Geschäft auf Gegenseitigkeit. Vorschub-leisten ist conditio sine qua non. Um das zu verstehen sind ellenlange Gutachten überflüssig.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen