Follow by Email

Mittwoch, 16. Juli 2014

Denunziation Mumm von Schwarzenstein

Friedrich Christian Prinz zu Schaumburg Lippe, Adjutant von Goebbels wurde nach dem Krieg vernommen.

Heute wurde ich freundlicherweise von

Buchautor und Journalist Mario Morgner

auf das Protokoll aus den Online-Archivalien des Instituts für Zeitgeschichte München hingewiesen.

Vernehmungsprotokoll
Die Brüder Herbert und Bernd Mumm von Schwarzenstein waren regimekritisch eingestellt.
Am 20 April 1945 wurde Herbert erschossen. Zuvor wurde er wegen des Paragrafen 175 angezeigt.
Bernd von Mumm von Schwarzenstein wurde von der Ehefrau von Friedrich Christian bei der Gestapo angezeigt. 
Die Akte zum Vorgang der Anzeige bei der Gestapa Berlin des letzen regierenden fürsten Adolf zu Schaumburg-Lippe des AA zeichnete 1934 auch Herbert Mumm von Schwarzenstein beim AA ab.
Auszug aus dem Vernehmungsprotokoll:
Frage: Herr von Neurath behauptet, dass Ihre Familie in Berlin Leute angezeigt hat.
Antwort: Das stimmt nicht. Wir wollten mit der Gestapo nichts zu tun haben. Ich finde das sehr hässlich, wenn so etwas behauptet wird. Ich verstehe das nicht; wir hatten keinen Streit mit Neurath.
Frage: Ich wusste vorher nichts von der Mumm Sache.
Antwort; Das ist die einzige Sache die existiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen