Follow by Email

Samstag, 16. März 2019

Brandenburg: Muggendorf kommt der Wahrheit näher


Das Vermögen von Adolf Fürst zu Schaumburg-Lippe sollte durch "Testamentsvollstrecker" ohne Beteiligung der Erben verkauft werden







Notar Wilhelm Wolter aus Hannover




Dieser Verkauf wird später gestoppt, weil das Reichsforstlamt kaufen möchte.  










Probleme beim Grundbuchamt sollen im "Verhandlungsweg" ,  somit durch Rechtsbruch, gelöst werden. Ist unproblematisch und erwünscht weil der Reichsforstmeister (Preussen) eigene Interessen verfolgt.





"Hofkammer" verhandelt darüber, wie das Grundbuch getürkt werden kann, denn man möchte an den Preussischen Staat verkaufen. Verhandlung mit Grundbuch Wittstock und Finanzamt Kyritz. Hochkarätigst. Wieso, wenn Wolrad seit 1940 Eigentümer aufgrund Bescheinigung sein soll ?


Und wie im Falle des Palais Schaumburg verfolgt der Staat eigene Interessen.
Beim Palais Schaumburg die Wehrmacht und bei Muggendorf das Reichsforstamt. 
Die Rechte der Miterben bleiben auf der Strecke




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen